Improwe Blog

Raus aus der Nörgelschleife...Selbstbestimmung im Berufsalltag erweitern

Von Felix Denecke veröffentlicht am 03. April 2018

Raus aus der Nörgelschleife... 

Wer kennt es nicht: Das Wetter ist mies! Am Kaffee die Lippen verbrannt! Und die Erkältungserscheinungen wollen einfach nicht abklingen und der Winter haut immer noch nicht ab. 

Und von der Arbeit wollen wir gar nicht erst anfangen…oder doch?

Weiterlesen »

Kategorien: Konfliktmanagement, Selbstkompetenz, Resilienz

Grenzerfahrung im Beruf - ein täglicher Kampf jeder MitarbeiterIn?

Von Yvonne Welser veröffentlicht am 07. Februar 2018

Nichtsahnend sitze ich im ICE auf der Fahrt zum Seminar, da setzt sich doch ein Mann, etwas älter,  zu mir und erzählt und erzählt und erzählt. Er hat viel zu sagen, denn er ist vielseitig Interessiert - unter Anderem an Bienchen und Blümchen. 
Ganz spannend finde ich! Bis zu dem Moment bei dem ich mir nicht mehr sicher bin ob er einfach nur leidenschaftlich erzählt oder ob ich tatsächlich einfach auch ein Objekt der Begierde sein könnte. Ich mag nicht, dass ich diesen Gedanken habe.

Weiterlesen »

Kategorien: Konfliktmanagement, Chancengleichheit, Gender, Resilienz

Arsch-Grabsch-Memory gegen Tabuisierung?

Von Yvonne Welser veröffentlicht am 30. Januar 2018

In der wöchentlichen Besprechung (einer von dreien) spricht einer der Kollegen das Thema #meetoo an. Es sei nun wieder präsent mit der #times-up-Thematik, den weißen Rosen bei den Grammy-Awards und man könne wieder aufsatteln - es zum Thema machen, Meinungen dazu sammeln. Eine kurze Pause im Raum wird von zögernden Kommentaren der Anwesenden unterbrochen - man will sich nicht so recht dazu äußern, weil man "das Thema ja eh nur falsch angehen kann", meint unser Head of Marketing "Medial ausgeschlachtet wäre es auch ohnehin schon".  Andere vergleich die Hashtag-Kampagne mit dem digitalen  Valentinstag, erfunden allen Emanzen der Welt, einen digitalen Grund zur Meinungsäußerung zu geben. Puh - es wird anstrengend...

Weiterlesen »

Kategorien: Konfliktmanagement, Chancengleichheit, Gender, Resilienz

WAS IST EIGENTLICH DEIN PROBLEM - Gefühle im Business, Konflikte im Alltag - Schritt 1

Von Peter Baum veröffentlicht am 10. Oktober 2017

Du bist verantwortlich für meine Gefühle!! Oder nicht?!

Die Ursache für meine Gefühle ist in mir! Es sind die erfüllten oder nicht erfüllten Bedürfnisse, welche die Ursache für meine Gefühle sind. Andere Menschen können nur Auslöser allerdings niemals Ursache für meine Gefühle sein. Das ist ein Teil von gewaltfreier, wertschätzender Kommunikation.

Weiterlesen »

Kategorien: Gewaltfreie Kommunikation, konfliktlösung, Konfliktmanagement, Führungskompetenz

Konfliktmanagement in kurz und knapp - die 1-2-3-Methode

Von Yvonne Welser veröffentlicht am 19. September 2017

Konflikte entstehen...

Und das tun sie, ohne es aktiv gesteuert oder gar gewollt zu haben und haben ihre Wurzeln meist in der Vergangenheit. Dennoch existiert ein Konflikt nicht ohne Grund und hat seine Berechtigung, da sich dadurch etwas verändern kann und wenn man beide Konfliktparteien fragt, auch ändern sollte. Der Ist-Zustand führt zu Unzufriedenheiten und ist oft nicht angenehm.

Weiterlesen »

Kategorien: Konfliktmanagement, Kommunikation, Krisenmanagement

Konfliktmanagement - Was ist Eskalation?

Von Kai Bergmann veröffentlicht am 23. Januar 2017

Nach den Grundlagen zum Thema Feedback nun ein neues Thema:

Eskalation - etymologisch escalier (Treppe; frzs.) und escalator (Rolltreppe; engl.).

------ Was ist Eskalation? ------

Manchmal führen Stufen einer Rolltreppe nicht zum Abflugbereich eines Flughafens oder zum Lieblingsgeschäft in einem Einkaufszentrum. Manchmal sind sie kalt, düster, führen ins Nichts. Die Rolltreppe der Eskalation beispielsweise führt in eine absolute Erstarrung von Diskussionen und letztendlich ins totale Verderben. Wenn man diese Rolltreppe der Konflikteskalation erst betreten hat, ist der Weg in die andere Richtung über die sich wieder und wieder auffaltenden Treppenstufen extrem schwierig. Das Momentum der Treppe nimmt zu und sich seinem Schicksal zu ergeben erscheint als die effizienteste Lösung. Wer allerdings frühzeitig erkennt, wo die Rolltreppe hinführt, kann es wohlmöglich schaffen, mit genug Dynamik und Durchhaltevermögen (und manchmal auch etwas Anleitung) umzukehren. Wer hingegen glaubt, man könnte ganz oben einfach wieder umdrehen und die entgegen gesetzte Rolltreppe nehmen, der wird meist von der Realität überrascht. Denn was ist, wenn jene defekt ist? Was, wenn sie sich ganz woanders befindet? Was, wenn es sie gar nicht gibt...

Weiterlesen »

Kategorien: Konfliktmanagement, Kommunikation